EuGH entzieht Halal-Fleisch das Bio-Siegel.

Der Europäische Gerichtshof hat jetzt entschieden, dass Fleisch aus Schächtungen ohne vorherige Betäubung der Tiere, das EU Bio-Gütesiegel nicht tragen darf.

Tierschutzorganisation klagte in Frankreich

Eine französische Tierschutzorganisation hatte beim französischen Verwaltungsgericht geklagt und wollte somit erreichen, dass Hacksteaks mit der Kennzeichnung „halal“ nicht mehr damit beworben werden dürfen , aus „ökologischem/biologischem Landbau“ zu stammen. Das französische Verwaltungsgericht bat den EuGH um Rat.

der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden

Der Europäische Gerichtshof entschied nun, das Fleisch, das aus rituellen Schlachtungen stamme, bei denen das Tier nicht vorher betäubt wird, nicht das Recht habe das europäische Bio Siegel zu tragen. Hier für müsse das Leiden der Tiere so gering wie möglich gehalten werden, dies sei bei der halal Schlachtung nicht der Fall so der EuGH. Studien hätten aufgezeigt das eine Betäubung am geeignetsten sei, um das Tierwohl bei der Schlachtung am wenigsten zu beeinträchtigen. Die Verordnung zum EU Bio Gütesiegel schreibe vor: : „Ein Leiden der Tiere, einschließlich Verstümmelung, ist während der gesamten Lebensdauer der Tiere sowie bei der Schlachtung so gering wie möglich zu halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.